Crowdinvesting Vergleich 03/2023

Vergleich der besten Crowdinvesting Plattformen

1

Exporo - Digitale Immobilieninvestments

Vergleichsexperten

Note

1,1

Sehr gut

Bis zu

7,0 %  p.a.

Rendite / Zins

Mindesteinlage

1 €

  • VielfĂ€ltiges Immobilienangebot
  • Ausgezeichnete Konditionen
  • Maximale Diversifikation möglich
  • Transparente Informationen

2

BergfĂŒrst - Digitale Immobilieninvestments

Vergleichsexperten

Note

1,3

Sehr gut

Bis zu

7,0 %  p.a.

Rendite / Zins

Mindesteinlage

10 €

  • Besicherte Anlageprodukte
  • Kurze Laufzeiten
  • SekundĂ€rmarkt
  • Termingerechte Zinszahlungen

3

Companisto - Eigenkapital-Investments in Startups

Vergleichsexperten

Note

1,4

Sehr gut

Bis zu

80,0 %  p.a.

Rendite / Zins

Mindesteinlage

500 €

  • GrĂ¶ĂŸtes Investoren-Netzwerk Deutschlands
  • In innovative Unternehmen investieren
  • Eigenkapital-Beteiligung
  • Detaillierte Investmentanalyse zu jedem Startup

Gesetzlicher Risikohinweis gemĂ€ĂŸ §12 Abs. 2 VermAnlG: Der Erwerb dieser Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.


Crowdinvesting Ratgeber

Was ist Crowdinvesting?

Crowdinvesting ist eine neue und innovative Art Geld zu investieren. Es investieren Privatanleger gemeinsam auf einer Online-Plattform viele kleine bis mittelgroße GeldbetrĂ€ge in Immobilien oder Unternehmen. Dadurch können große Anlagesummen zusammenkommen, die fĂŒr Projektfinanzierungen verwendet werden. Diese Art der Finanzierung kann hohe Renditen fĂŒr die Mikroinvestoren bedeuten und bietet ihnen die Teilnahme an vielen Anlageklassen, die zuvor Großanlegern vorbehalten waren.

Crowdinvesting zÀhlt zu den Unterformen des Crowdfundings, es steht hier jedoch das Investment stets im Mittelpunkt. Im Gegensatz dazu kann beim Crowdfunding das Projekt auch wohltÀtige und altruistische Motive haben.

In was kann beim Crowdinvesting investiert werden?

Es handelt sich zwar beim Crowdinvesting um eine noch recht junge Anlagemethode, es gibt jedoch verschiedene MĂ€rkte, die unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich bringen. 

Unternehmen & Startups

Diese Crowdinvestingform gehört zu den vergleichsweise Àltesten, denn die erste Crowdinvesting-Plattform in Deutschland widmete sich bereits im Jahre 2011 der Schwarmfinanzierung junger Unternehmen.

Da Startups zu klein sind, um ihr Kapital an der Börse zu akkumulieren, profitieren gerade sie vom Crowdinvesting. Crowdinvesting ist fĂŒr ein Startup ein entsprechend einfacher und schneller Weg der Kapitalbeschaffung.

Immobilien

Wenn es nach dem Volumen der investierten BetrĂ€ge geht, nimmt das Immobilien-Crowdinvesting das grĂ¶ĂŸte Segment des Crowdinvesting-Marktes ein. Dabei wird jedoch in der gesamten Immobilienbranche bis jetzt nur ein Bruchteil durch Crowdinvesting finanziert.

Das Ziel von Crowdinvesting-Projekten im Immobilienbereich ist die Beschaffung von Mezzanine-Kapital (Mischform zwischen Eigen- und Fremdkapital), das Banken als Ersatz des Eigenkapitals anerkennen. Den Emittenten wird dadurch ermöglicht, das „eigene Eigenkapital“ fĂŒr die Immobilienprojekte zu verkleinern. Finanzielle FreirĂ€ume können erschlossen werden und die Eigenkapitalrenditen erhöhen sich. So können mehrere Projekte auf einmal parallel finanziert werden.

Umwelt & erneuerbare Energien

Es werden durch Crowdinvestings mittlerweile ökologische Projekte, wie beispielsweise der Bau von Windparks oder Solaranlagen finanziert. Der Crowdinvesting-Bereich in Sachen „erneuerbarer Energien“ ist bisher immer noch recht ĂŒbersichtlich und ist durch ein eher geringes Investitionsvolumen gekennzeichnet.

Renditen im Crowdinvesting

Beim Immobilien-Crowdinvesting wird ĂŒblicherweise mit den Investitionen ein fester Zinssatz vereinbart. Mit dem Investitionsvolumen wird vergleichsweise wie mit einem Kredit umgegangen. Dabei erhalten die Anleger aber einen höheren Zinssatz als die Bank, denn die Crowds stellen ja das Mezzanine-Kapital (Mischform zwischen Eigen- und Fremdkapital) zur VerfĂŒgung. Es werden fest vereinbarte Zinsen fĂŒr die Crowdinvesting-Plattform und Anlagemöglichkeit vermittelt.

Beim Startup-Crowdinvesting sieht es mit der Rendite ein wenig anders aus. In der Regel wird kein oder ein geringerer Zinssatz vereinbart. Die Investoren machen Gewinne erst, wenn es zum Börsengang oder Verkauf des Startups kommt. Des Weiteren muss ein RĂŒckkaufangebot an die Anleger erfolgen. Diese verkaufen ihre Beteiligungen dann mit erhöhtem Gewinn. Hier ist das Risiko zwar etwas höher, jedoch sind auch weitaus höhere Renditen möglich.

Wie lange dauert ein Crowdinvestment?

In der Regel werden beim Crowdinvesting endfĂ€llige Darlehen bereitgestellt. EndfĂ€llig heißt, dass diese Darlehen wĂ€hrend der gesamten Laufzeit nicht getilgt werden können, sondern erst mit Ablauf. Umso wichtiger dann die Frage, wann das Crowdinvesting-Projekt endet. Auch gibt es hier Unterschiede zwischen Startup- und Immobilienprojekte.

Im Immobilienbereich haben Crowdinvesting-Projekte gleich zu Beginn eine fest vereinbarte Investitionslaufzeit. Bei einer Crowdinvesting-Plattform beispielsweise kann sich die Dauer in ein und fĂŒnf Jahren erstrecken. Dabei werden in der Regel die Zinsen ein- bis zweimal im Jahr an die Anleger ausbezahlt.

Beim Startup-Crowdinvesting existieren keine fest vereinbarten Investitionslaufzeiten. Wann hier eine RĂŒckzahlung erfolgt, ist ungeklĂ€rt. Investoren werden bei Erfolg des Startups ausgezahlt, oder wenn die Beteiligungen der Crowdinvestoren selbst zurĂŒckgekauft wurden. Durchschnittlich braucht ein neues Unternehmen ungefĂ€hr fĂŒnf bis zu sieben Jahren, um an diesen Punkt zu gelangen.

Risiken von Crowdinvesting

Beim Crowdinvesting unterstĂŒtzen Investoren Projekte, indem sie Geld verleihen. Kommt es beispielsweise zu einer Insolvenz, werden ohne Weiteres die Schuldner und somit auch die Crowdinvestoren nicht bedient. Scheitert das Projekt, ergibt sich also das Risiko des Totalverlustes. Wie groß die Erfolgschancen sind, hĂ€ngt klar vom Crowdinvesting-Projekt selbst ab und muss in jedem Einzelfall individuell bewertet werden.

Viele Startups schaffen es nicht sich am Markt durchzusetzen und erreichen somit nicht die gewĂŒnschten Renditen oder werden sogar insolvent. Aber auch Immobilieninvestitionen birgen grundsĂ€tzlich das Risiko des Totalverlustes. Immobilienprojekte sind im Gegensatz zu jungen Startups jedoch meist besser einzuschĂ€tzen und leichter zu verstehen. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Risiken durchaus höher sind als bei klassischen Geldanlagen, wie z.B. bei einem Tages- oder Festgeldkonto, allerdings hat man auch die Chance auf wesentlich höhere Renditen und solche Risiken gibt es auch bei beispielsweise Wertpapieren. Man sollte seine Crowdinvests also am besten breit streuen und dabei immer das VerhÀltnis von Risiko zu Rendite abwÀgen. Macht man dies erfolgreich, kann man mit Crowdinvesting durchaus Geld verdienen.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Hohe Renditen möglich
  • Einfach und schnell in Immobilien und Unternehmen investieren
  • Investments in Anlageklassen, auf die man als Kleinanleger nicht durch eine Bank Zugriff hat.
  • UnterstĂŒtzung junger Startups und ökologischer Projekte

Nachteile

  • Risiko des Totalverlusts
  • Aufgrund der Risiken sollte das Kapital auf mehrere Investments gestreut werden

Worauf sollte beim Crowdinvesting geachtet werden?

  • Streuung in mehrere Crowdinvesting Projekte zur Diversifikation und Risikosenkung empfehlenswert
  • Bei der Streuung darauf achten, dass man nicht nur in die Projekte eines Projekteigners investiert.
  • Nur einen geringen Teil seines Vermögens in Crowdinvesting investieren
  • Jedes Projekt sollte vor dem Investment individuell recherchiert werden

Crowdinvestment Plattformen Tests

Stiftung Warentest hat im MĂ€rz 2020 verschiedene Crowdinvesting Plattformen ĂŒberprĂŒft. Die Finanztest-Untersuchung ergab, dass es sich bei manchen Anbietern als kompliziert herausstellte, von ihnen alle vorgeschriebenen Informationen zu erhalten. Es gab aber auch Positivbeispiele, so hat z.B. die Platt­form Berg­fĂŒrst rasch und detailliert Auskunft gegeben.

Prinzipiell rÀt Stiftung Warentest sich der Risiken bewusst zu sein und sich ausreichend mit den Projekten auseinander zu setzen, so sollte man beispielsweise immer das gesetzlich vorgeschriebene dreiseitige Vermögens­anlagen­informations­blatt (VIB) lesen.

Geeignet fĂŒrPaare & Singles (m/w)
Geeignet fĂŒrEinsteiger & erfahrene Nutzer
Inhalt

24 Teile

  • Mit sexy Toys, Bondage-Accessoires & Pflegeprodukten
Gesamt Warenwertk.A.
Diskreter Versand
Aktualisiert: 20. MÀrz 2023 12:40 . 
Geeignet fĂŒrPaare & Singles (m/w)
Geeignet fĂŒrEinsteiger & erfahrene Nutzer
Inhalt

24 Teile

  • Mit sexy Toys, Bondage-Accessoires & Pflegeprodukten
Gesamt Warenwertk.A.
Diskreter Versand
Aktualisiert: 20. MÀrz 2023 12:40 . 
The display of the products was implemented with the affiliate-toolkit plugin.